Zwei Tage im Mai: wichtig für Handel und Wandel in Hagen

Vier Institutionen – ein Ziel: Unternehmerinnenmesse, Unternehmergemeinschaft (ehem. „Gewerbeverein Hagen“) sowie Politik und Verwaltung sind dem gemeinsamen Ziel verpflichtet, die gewerbliche Leistungsfähigkeit unserer Gemeinde zu stärken und ihre Außenwirkung als Schaufenster auszubauen.

Die Unternehmerinnenmesse: Sie findet alle zwei Jahre statt. Messeort ist die Hermann-Allmers-Schule – ein idealer Veranstaltungsort, weil er ausreichend Ausstellungsfläche bietet und auch noch mehr Ausstellerinnen aufnehmen kann.

Der erste Unternehmerinnen-Stammtisch, zu dem Bürgermeister Andreas Wittenberg für den 6. Mai eingeladen hatte, brachte erwartungsgemäß ein klares Bekenntnis zu dieser Messe; aber als eigenständige Veranstaltung von Frauen mit einheimischen und auswärtigen Ausstellerinnen. Allerdings wird die nächste Messe eine 8-köpfige Arbeitsgruppe organisieren, um die Fachkraft für Wirtschaftsförderung in der Verwaltung, Doris Walleit, zu entlasten. Ein Kompromiss, der schon im Vorfeld des Stammtischs erarbeitet worden war. Denn angesichts des Zukunftsvertrags mit dem Land Niedersachsen und den damit zusammen hängenden, stark reduzierten „Freiwilligen Leistungen“ (der Politik) ist die Handlungsfähigkeit der Gemeinde begrenzt und personelle Ressourcen knapp.

Die Arbeitsgruppe besteht aus Evelyn Fromme, Kerstin Grahl, Petra Klipp, Antje Mehrtens, Claudia Theis, Erika Thomsen, Ina Viebrock-Hörmann und Doris Walleit. Sie beginnt schon in Kürze mit den ersten Vorbereitungen für die 4. Unternehmerinnenmesse Anfang nächsten Jahres.

Peter Gonska
Peter Gonska

Die Unternehmergemeinschaft: 1978 als „Gewerbeverein Hagen“ gegründet, hat sie seit dem 8. Mai einen neuen Vorsitzenden: Peter Gonska. Er ist der Nachfolger des Optikermeisters Jochen Graue. Gonska ist auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung einstimmig gewählt worden. Der 50-Jährige ist hierzulande gut bekannt – als Obst- und Gemüsehändler in der Region und als umtriebiger Organisator des Hagener Wochenmarktes. „Ich traue mir diese Aufgaben zu und kann mir neue Veranstaltungen, auch mit Orten in der Nachbarschaft, vorstellen.“

Zum Aushängeschild der Unternehmergemeinschaft ist der Hagener Staudenmarkt geworden. Andere unübersehbare Aktionen sind die Mitwirkung beim Hagener Herbstmarkt, die Weihnachtsbeleuchtung im Ort und verschiedene Kooperationen mit dem Kultur- und Heimatverein „Burg zu Hagen im Bremischen“.

Gemeinderat und Verwaltung: Mit dem Wirtschafts-, Kultur- und Tourismusausschuss hat sich der Gemeinderat den für die oben genannte Zielsetzung erforderlichen Fachausschuss gegeben. Sein Vorsitzender ist Marco Vehrenkamp aus Uthlede, und die fachliche Kontaktstelle für Wirtschaftsförderung in der Verwaltung ist Doris Walleit. s

Hansdieter Kurth (aus STALEKE 194)

Share on FacebookTeile diesen Beitrag mit deinen Freunden ...

Schreibe einen Kommentar